Baba – Zuhause gefunden

Am 4.2. hat für Baba endlich ein neues Leben begonnen, sie durfte in eine liebe Pflegefamilie ziehen. Dort hat sie sich sehr schnell eingelebt und war bereits vom 2. Tag an stubenrein. Baba ist sehr offen, freundlich und möchte einfach nur gefallen. Sie orientiert sich stark an der Pflegemama, sucht immer wieder den Kontakt. Wenn Ruhen angesagt ist, legt Baba sich brav auf ihren Platz. Kuschelstunden sind für sie das größte, dann genießt sie einfach nur und entspannt sich total. Das Leben im Haus klappt problemlos, Baba hat keine Angst vor Alltagsgeräuschen und auch der Staubsauger kann sie nicht aus der Ruhe bringen. Baba verhält sich ruhig im Haus, bellt so gut wie nie. Spielsachen werden aktuell mit Vorliebe zerlegt, die Wohnungseinrichtung blieb aber bisher verschont.  Mit den beiden Hündinnen kommt Baba gut zurecht,  orientiert sich aber eher an ihren Menschen. Draußen ist noch vieles neu für Baba, sie zeigt sich zwar  neugierig, ist aber in manchen Situationen noch unsicher. Dann geht die Rute runter und sie möchte der Situation entfliehen. Sie sucht zu einzelnen Personen den Kontakt, befindet sich hier aber auch in einem Zwiespalt der Gefühle, die Rute ist eingeklemmt. Wenn mehrere Personen auf sie zukommen, bekommt sie Angst und springt in die Leine. Fahrradfahrer fand sie anfangs unheimlich, aber das hat sich schon etwas gebessert.  Auf Spaziergängen in der Heide ist sie sehr aufgeregt und hat die Nase fest am Boden. Mittlerweile ist sie draußen so locker, dass sie ihre „dollen fünf Minuten“ bekommt und herumsausen möchte. Das ist natürlich an der Leine  nicht so gut möglich.

Wir sind begeistert, wie problemlos Baba die Umstellung gemeistert hat, nicht zuletzt natürlich durch die tolle Unterstützung ihrer Pflegefamilie. Sie lernt jeden Tag dazu, genießt jeden Tag mehr.  Ihr Pflegefrauchen beschreibt Baba als absoluten Schatz, der lernen und gefallen möchte. Dennoch hat Baba noch vieles zu lernen und braucht unbedingt einen geduldigen und souveränden Menschen, dem sie vertrauen und an dem sie sich orientieren kann. Das neue Zuhause sollte in ruhiger Lage liegen, ein Garten wäre schön.

Sehr kleine Kinder sollten nicht im neuen Zuhause sein, da Baba einerseits sehr ungestüm ist, andererseits sich noch vor Kinderlärm fürchtet. Da sie hin und wieder unvermittelt erschrickt und in die Leine springt, sollten die neuen Besitzer körperlich in der Lage sein, sie zu händeln.

Baba sucht ein Zuhause, wo sie gefördert und ausgelastet wird. Da sie gerne ihre Nase einsetzt, wäre eine Beschäftigung Richtung Mantrailing denkbar. Wenn Sie Baba einmal auf ihrer Pflegestelle besuchen möchten, melden Sie sich bitte bei uns.

Geschichte:

Baba ist unser Pechvogel  und eines unserer Sorgenfellchen im Tierheim Gyula.

Schon ihr Start ins Leben war holprig und als sich für die hübsche schwarze Hündin endlich alles zum Guten zu wenden schien, hatte sie erneut Pech. Baba hatte eine schöne Anfrage, doch bei der Untersuchung auf Herzwurm wurde sie positiv gestestet und der Interessent sprang ab.

Baba wurde die letzen Monate gegen die Infektion behandelt und im September negativ getestet. Wir hoffen, dass Baba nun das Glück zuteil wird, das sie verdient und dass sie nun rasch eine liebevolle Famile findet.

Wir haben Baba mehrfach im Tierheim in Gyula besucht und sind jedes Mal sehr freundlich von ihr begrüßt worden. Baba ist eine sehr agile, fröhliche Hündin, die gerne mit ihren Hundekumpels im Freilauf tobt, aber auch für jede Schmuseeinheit zu begeistern ist.

Geschichte: Baba wurde nach Weihnachten 2013 ausgesetzt, da war sie erst wenige Wochen alt und völlig hilflos. Zum Glück wurde die kleinen Hündin von Tierfreunden gefunden.
Ihr rechtes Vorderbein war angeboren krumm, sowohl Knochen als auch Gelenke waren betroffen.
Sicherlich der Grund, warum das hilflose Tier auf der Straße entsorgt wurde. Baba hatte das große Glück und kam zu Ancsa und Jozsef in deren Privattierheim.
Sie sahen die Lebensfreude, die der kleine Welpe in sich trug und einige Monate später wurde Babas Bein operiert und die Fehlstellung korrigiert.
Die OP war gut gelungen und schon bald benutzte Baba ihr Beinchen, lief zum ersten Mal im Leben auf allen Vieren.
Abgesehen davon, dass das Bein an der Stelle der OP etwas dicker ist, erinnert kaum etwas an Babas schweren Start ins Leben.
Ganz selten, meist wetterabhängig schont Baba ein klein wenig ihr Bein und dann merkt man, dass Baba nicht mit vier gesunden Beinen zur Welt gekommen ist.
Leider lebt Baba Sommer wie Winter in einem offenen Zwinger und das ist der ganzen Sache sicher nicht dienlich.
Im Video können Sie sich selber ein Bild davon machen, wie glücklich Baba durchs Leben geht.
Baba ist eine sehr liebe, verschmuste und freundliche Hündin, die sich so sehr nach Liebe und Geborgenheit sehnt.
Wer sieht über ihren Schönheitsfehler hinweg und liebt diese freundliche und offene Hündin so wie sie ist?
Natürlich muss Baba noch viel lernen, denn sie kennt fast nur den Tierheim-Alltag. Wir wünschen uns daher einfühlsame und geduldige Menschen, die Baba die Zeit geben, die sie braucht, um anzukommen.

  1. GeburtsdatumNovember 2013
  2. RasseMischling
  3. Schulterhöhe55 cm
  4. GeschlechtHündin
  5. Kastriertja
  6. Freundlich zu ErwachsenenJa
  7. Verträglich mit RüdenJa
  8. Verträglich mit HündinnenJa
  9. Verträglich mit Katzenwird aus Wunsch getestet
  10. AufenthaltsortTierheim Gyula, Ungarn
  11. Im Tierheim seit12.13
  12. getestet auf Herzwurmnegativ
  13. mehr dazu lesen Sie hier 

 

 

[su_youtube url=“https://www.youtube.com/watch?v=FIX-zgN3y0k“]

Kontaktperson

Petra Zahm
p.zahm@fellfreunde.de

Selbstauskunft

Sie interessieren sich für diese Fellnase und möchten diesem Hund gerne einen Platz in Ihrem Zuhause geben?
Prima – dann sollten wir uns schnell „beschnuppern“.
Bitte füllen Sie die Selbstauskunft aus, damit wir mehr über Sie und Ihre Wünsche erfahren können.