Sam

Opa Sam ist unser Weihnachtswunder 2017.

Der alte Rüde wurde an einem Müllabladeplatz in einem Container gefunden, zwischen Müll, Unrat und toten Tieren. Er war fast vollständig gelähmt, konnte nicht stehen oder sitzen. da er vermutlich schon einige Tage dort lag, war er stark dehydriert. Außerdem hatte er eine starke chronische Demodecose, entzündete Haut und kaum Fell. Sam wurde intensiv medizinisch betreut, bekam Infusionen und Medikamente.  Es wurde ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert, Prognose fraglich bis aussichtslos. Aber wir spürten den Kämpfer und seinen unbezwungenen Willen zu Leben. Kaum ein wenig zu Kräften gekommen, machte er seinem Personal gleich klar, was er wollte und was bitteschön nicht  ;0) Wenn Ancsa ihn behandeln wollte, knurrt Sam, wenn es Leckereien gab, zeigte er sich freundlich.

Ja, unser Sam hat sich Stück für Stück ins Leben zurück gekämpft. Heute spaziert er durch das Tierheim, inspiziert alles und schaut dann nach, ob Jozsi in der Futterküche nicht mal ein bisschen schneller machen kann. Bei unserem letzten Besuch hat er sogar eine nette Hündin hofiert und zeigte kleine Spielsequenzen.

Das Tierheim scheint für Sam das Beste zu sein, was er in seinem langen Leben erleben durfte. Das macht uns traurig, aber wir sind froh, dass er noch mal Zuneigung, Liebe und Respekt erfahren darf.

Sam hat einige Hauttumoren, aber aufgrund des Alters hat der Tierarzt von einer Operation abgeraten.