Anya – Zuhause gefunden

Anya hat ihre Menschen gefunden.  Anya lebt seit dem 19.1.21 bei uns zur Pflege und hat eine super Entwicklung gemacht. Anya ist drei Jahre alt, 35 cm groß und sieht aus wie ein Mix aus Jackrussel und Kleinem Münsterländer. Anya ist zuverlässig stubenrein, zeigt an, wenn sie hinaus muss und schläft die Nächte ruhig durch. Anya hat ihrer anfängliche Unsicherheit weitestgehend ablegen können und spaziert wedelnd durch das Haus. Sie zeigt kaum Ängste, auch wenn sie bei manchen Dingen etwas skeptisch schaut. Den Staubsauger mag sie nicht besonders, zieht sich dann in ihre Höhle oder auf die Couch zurück. Letztere hat sie wie selbstverständlich für sich entdeckt, kann man hier doch besonders schön mit den Menschen kuscheln. Auf den Spaziergängen außerhalb des Gartens zeigt Anya sich neugierig und interessiert. Sie läuft vorbildlich an der Leine und schafft es, die Geschäfte unterwegs zu erledigen. Mittlerweile läuft sie schon freudig zur Türe, wenn die Leine vom Haken genommen wird. An der Schleppleine zeigt sie, wie lebenslustig sie ist, hüpft fröhlich umher und kommt freudig angesaust. Autos, Radfahrer, Hunde und einzelne Passanten bereiten keine Probleme, bei Menschengruppen bemerkt man eine leichte Unsicherheit, die aber auch von mal zu mal weniger wird. Mit den Hunden der Pflegestelle versteht Anya sich gut, manchmal liegen sie schon zusammen und erste Spielsequenzen sind zu beobachten. Im Verhalten gegenüber den anderen Hunden im Haushalt zeigt Anya sich selbstbewusst, reagiert sehr schön auf feine Signale. Nur Bellen verunsichert sie, dann läuft sie rasch auf ihren Platz. Auf Spaziergängen sieht man eine deutliche Unsicherheit bei Begegnungen mit anderen Hunden. Manchmal bleibt sie stehen und lässt die anderen lieber passieren. Freilebend auf der Straße sind andere Hunde eine Gefahr und Anya musste sich ja monatelang alleine durchbringen. Die Unsicherheit wird aber von Spaziergang zu Spaziergang weniger. Mit den Katzen der Pflegestelle arrangiert Anya sich, braucht sie aber nicht unbedingt zu ihrem Glück. Sie weiß, dass die Katzen zu dulden sind, ihre Blicke sprechen aber manchmal Bände, besonders, wenn eine Katze zu ihr auf die Couch kommt oder die Aufmerksamkeit von Pflegefrauchen sucht. Im Garten möchte sie auch mal hinter den Katzen herlaufen und auch Vögel findet sie interessant. Wenn im neuen Zuhause Katzen leben, muss dies anfangs moderiert werden, bis sie die Katze akzeptiert. Seit kurzem interessiert Anya sich auch für Spielsachen und knautscht sie durch. Anya eine tolle verschmuste und anhängliche Hündin, die von Tag zu Tag mehr aus sich herausgeht. Es gibt für sie nichts schöneres, als ganz eng bei ihrem Menschen zu liegen und wenn sie sieht, dass ich mich auf die Couch setzen möchte, ist sie schon da. Anya krabbelt auch gerne auf den Schoß und gibt Küsschen. Wir wünschen uns für Anya ein Zuhause mit Garten, ohne Kinder, ein Ersthund kann gerne vorhanden sein. Da Anya einen sehr langen Rücken hat, sollte es nicht zu viele Treppen im neuen Zuhause geben. Gerne kann Anya nach Absprache und unter Einhaltung der Coronaschutzmaßnahmen besucht werden. Da ich nicht weiß, wie Anya auf den Umzug reagieren wird, hier noch der Bericht aus den ersten Tagen: In den ersten Tagen war es nicht leicht für Anya, alles war neu und unheimlich und so lag sie meistens in ihrer Höhle, um von dort aus alles zu beobachten. Anya bekam die Zeit, die sie brauchte und so ging es anfangs gerade mal 5 Schritte in den Garten, um die Notdurft zu verrichten und dann ganz schnell wieder hinein. Es waren keine konkreten Ängste auszumachen, weder reagierte sie auf Geräusche aus den Nachbargärten noch auf die Nachbarn selbst. Vielmehr schien es, als befürchte sie, der Himmel könne ihr auf den Kopf fallen. In solchen Situationen wurde sie mitunter panisch, biss in die Leine und wollte fliehen. Da ihre Signale gut zu lesen waren, konnten solche Situationen fortan vermieden werden. Wenn Pflegefrauchen sich auf den Boden setzte, kam Anya von Anfang an heran und krabbelte auf den Schoß. Sehr deutlich war der Zwiespalt zu beobachten von Dabeisein-Wollen und der Furcht, es könnte irgend etwas passieren. Dabei wertete Anya besonders die Körpersprache und Gestik aus und zog sich im Zweifel schnell zurück. Auch die Leckerli-Gabe bei ausgestrecktem Arm war anfangs nicht möglich. Auch wenn dieses Verhalten der Vergangenheit angehört, wollen wir es hier deutlich beschreiben, denn es kann sein, dass Anya in ihrem neuen Zuhause ähnliche Anfangsschwierigkeiten haben wird. Ganz wichtig sind dann Geduld und Einfühlungsvermögen und die Bereitschaft, sich Anyas Tempo anzupassen.

 

Update: Anya lebt mittlerweile im Tierheim, ihre Welpen durften alle in ein schönes Zuhause reisen. Die Umstellung auf den Tierheimalltag fiel Anya zunächst schwer. Sie war sehr zurückhaltend und brummelte auch schon mal aus Unsicherheit, wenn ihr etwas nicht geheuer war. Inzwischen kennt sie ihre Bezugspersonen und hat Vertrauen gefasst. In ihrem neuen Zuhause braucht Anya zunächst einmal eines, Zeit. Zeit, um ihre Menschen und die neue Situation einzuschätzen. Sie sollte nicht bedrängt werden und die Zeit bekommen, die sie braucht, um Vertrauen aufzubauen. Ancsa lernt mit ihr im Tierheim das Laufen an der Leine und es klappt schon immer besser.

Anya kam zusammen mit ihren eine Woche alten Welpen in Ancsas Obhut. Tierfreunde hatten die kleine Familie entdeckt und Ancsa informiert. Die Mutterhündin, wir haben sie Anya genannt, lebt nach Aussage von Anwohnern schon viele Monate auf der Straße. Woher sie stammt ist nicht bekannt, vielleicht ist ihre Familie fortgezogen oder sie wurde in der Gegend ausgesetzt. Anya ist anfangs etwas zurückhaltend, aber sehr freundlich. Nicht alle Menschen meinen es gut mit freilaufenden Hunden und so wird sie gelernt haben, erst einmal abzuwarten. Anya und ihre Welpen werden nun auf einer Pflegestelle in Ungarn betreut. Wir werden weiter von Anya berichten und ihren Welpen berichten. Zur Verträglichkeit mit anderen Hunden können wir noch keine Aussage machen, da sie natürlich im Moment jeden Hund vertreiben würde, der sich ihren Welpen nähert. Wer verliebt sich in diese hübsche junge Terrierdame und schenkt ihr ein Zuhause,  aus dem sie nie wieder fort muss?.

  1. Geburtsdatumca. 6.18
  2. RasseTerrier-Mix
  3. Schulterhöheca.35 cm
  4. GeschlechtHündin
  5. KastriertJa
  6. Freundlich zu ErwachsenenJa, schüchtern
  7. Verträglich mit RüdenJa
  8. Verträglich mit HündinnenJa
  9. Verträglich mit KatzenDuldet sie
  10. AufenthaltsortTierheim Gyula, Ungarn
  11. Im Tierheim seitJuli 20
  12. getestet auf HerzwurmNegativ
  13. Mehr dazu lesen Sie bitte hier

Kontaktperson

Anja Poggel

a.poggel@fellfreunde.de
Tel: 015902400982

 

 

 

Selbstauskunft

Sie interessieren sich für  diesen Hund und möchten ihm gerne einen Platz in Ihrem Zuhause geben?
Prima – dann sollten wir uns schnell “beschnuppern”.
Bitte füllen Sie die Selbstauskunft aus, damit wir mehr über Sie und Ihre Wünsche erfahren können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden