Hansi – Patin gefunden

Wir kennen Hansi bereits seit vielen Jahren von unseren regelmäßigen Besuchen in Ungarn. Aufgrund seiner Vorgeschichte war Hansi in den letzten Jahren fremden Menschen gegenüber sehr misstrauisch und vermied es, sich außerhalb des Zwingers  Fremden zu nähern. Im Zwinger fühlte Hansi sich jedoch sicher und genoss sichtlich die Streicheleinheiten. Bei unserem letzten Besuch im September 2016 waren wir richtig begeistert von Hansi’s Entwicklung und haebn uns daher entschieden, Hansi in die Vermittlung aufzunehmen. IM September kam Hansi vorsichtig angelaufen, nahm die Leckerchen und ließ sich sogar von uns streicheln. Durch die neuen Mitarbeiter des Tierheims und regelmäßige Besuche einiger Aktivisten, hat Hansi große Schritte gemacht und festgestellt, dass ihm innerhalb des Tierheims nichts passiert. Im Zwinger wirkt Hansi sehr traurig, drückt sein kleines Gesichtchen feste an die Gitterstäbe, damit ihn eine freundliche Hand streicheln kann.                           Wir wünschen uns für Hansi hundeerfahrene, souveräne Menschen, die nichts von ihm erwarten und ihm die nötige Zeit lassen, um Vertrauen zu fassen. Wir sind sicher, dass Hansi ein sehr dankbarer und liebevoller Begleiter sein wird, wenn er erstmal festgestellt hat, wie viel Schönes das Leben außerhalb der Tierheimmauern noch für ihn bereithält.

Geschichte: Die Grausamkeit mancher Menschen kennt keine Grenzen – Hansi ist ein Opfer von schlimmster Brutalität geworden. Er wurde in einem Maisfeld neben dem Tierheim gefunden – bewegungsunfähig und voller Schmerzen. Sein rechtes Vorderbein sowie die beiden Hinterbeine hat jemand absichtlich gebrochen und den klapperdürren Hund unter größten Schmerzen so hinausgeschmissen. Die arme Seele robbte in seiner Verzweiflung und Angst noch eine Weile mit seinen gebrochenen Beinchen durch das Maisfeld. Da er nichts zum Essen und Trinken fand, hat er in seinem Überlebenswillen Maiskolben gegessen. Für ihn war es Rettung in letzter Sekunde, als die Tierheimleute ihn im hohen Mais fanden.
Die gebrochenen Beine wurden operiert, aber eine Lahmheit und Schonhaltung ist leider zurückgeblieben. Dennoch genießt Hansi sein Leben im Tierheim, wo er scheinbar die größte Liebe und beste Versorgung seines Lebens erfahren hat.
Hansi ist ein Notfellchen, weil die schweren Misshandlungen bleibende Schäden hinterlassen haben und er später evtl Arthrose bekommen wird.

Sein altes “Herrchen” hat den armen Hund sicher auch schrecklich verprügelt, denn auch heute noch hat er vor Besen und Stöcken schreckliche Angst, wenn er die in der Hand von Menschen sieht. Dann flieht er in seine Hundehütte und versteckt sich.
Hansi ist, trotz allem Unrecht, was ihm zuteil wurde, ein  lieber  Hund, aber es fällt ihm schwer, Vertrauen zu Menschen aufzubauen.

Zu seiner Bezugspersonen hat Hansi ein liebevolles Verhältnis, genießt die Zuwendung und die Streicheleinheiten.

Wir freuen uns, dass wir für Hansi eine liebe Patin gefunden haben, die uns bis zu seiner Vermittlung finanziell unterstützt! Herzlichen Dank im Namen von Hansi!

 

  1. Geburtsdatum2010
  2. RasseTerrier-Labrador-Mix
  3. Schulterhöhe43 cm
  4. GeschlechtRüde
  5. KastriertJa
  6. Freundlich zu ErwachsenenJa, aber sehr zurückhaltend
  7. Verträglich mit RüdenJa
  8. Verträglich mit HündinnenJa
  9. Verträglich mit KatzenWird nach Wunsch getestet
  10. AufenthaltsortTierheim Gyula, Ungarn
  11. Im Tierheim seit08.2011

Kontaktperson

Carola Horlemann
c.horlemann@fellfreunde.de

Selbstauskunft

Sie interessieren sich für diese Fellnase und möchten diesem Hund gerne einen Platz in Ihrem Zuhause geben?
Prima – dann sollten wir uns schnell “beschnuppern”.
Bitte füllen Sie die Selbstauskunft aus, damit wir mehr über Sie und Ihre Wünsche erfahren können.