Kaspa – auf Pflegestelle in Wülfrath

Update: Kaspa hatte das riesige Glück und durfte nach 8 Jahren Tierheim am 16.1.21 auf eine Pflegestelle nach Wülfrath reisen. Hier zeigt unser Krummbeinchen sich von seiner besten Seite. Er ist lebenslustig, freundlich und sehr verschmust. Am liebsten liegt Kaspa in der Nähe seines Pflegefrauchens und wenn das gemütliche Liegekissen zu weit entfernt ist, zieht er sich dieses kurzerhand dahin, wo er liegen möchte. Obwohl Kaspa jahrelang im Tierheim ausharren musste, macht er gute Fortschritte bei der Stubenreinheit. Mit den anderen Hunden auf der Pflegestelle versteht Kaspa sich sehr gut, er wird von beiden akzeptiert und darf schon Kontaktliegen. Der Hundedame schleckt der Charmeur das Schnäuzchen.  Auf Spaziergängen ist er neugierig und interessiert und läuft schon recht gut an der Leine. Vor lauten Autos hat er noch Respekt und geht am Rand. Größere Ängste konnten bisher nicht beobachtet werden. Kaspa macht seinem Namen alle Ehre und bringt Pflegefrauchen immer wieder mit albernen Späßen zum Lachen. Die Toilettenrolle hat er sorgfältig abgerollt und seinen Liegeplatz schüttelt er selbstständig aus und drapiert es um. Kaspa ist ein echter Gute-Laune Hund und wenn er nicht gerade schläft, ist die Rute ohne Unterlass in Bewegung.  Kaspa ist lerneifrig, möchte gefallen und jeden Wunsch von den Augen lesen. Auf Korrektur reagiert er umgehend. Kaspa kann bereits für eine Weile alleine bleiben und schläft dann brav auf seinem Platz.

Seine krummen Beine sind gewöhnungsbedürftig, bereiten ihm aktuell aber keine Schmerzen. Natürlich sollte das Spazieren gehen wohl dosiert erfolgen, um ihn nicht zu überlasten. Gerne kann Kaspa nach Absprache und unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen auf seiner Pflegestelle besucht werden.

Update: Am 29.08.19 wurde Kaspa negativ auf Herzwurm getestet!

Kaspa wurde von seinem Besitzer an einer Landstraße ausgesetzt.  Zum Glück wurde der arme Hund von den Autos nicht überfahren. Tierschützer entdeckten ihn und so kam er zu Ancsa und Joszie in das Privattierheim in Gyula.

Kaspas rechtes Vorderbein war stark deformiert, er wurde operiert und ein akzeptabler Zustand erreicht.
Bei schlechtem Wetter hat Kaspa leichte Probleme, er lahmt dann etwas.
Natürlich ist für ein solches Tier die Unterbringung in einem Offenzwinger nicht ideal, daher hoffen wir, dass der freundliche Kaspa schnell ein warmes Körbchen findet.
Kaspa ist freundlich und zutraulich, versteht sich gut mit Hündinnen, allerdings ist er extrem futterneidisch. Bei Futter hört die Freundschaft sogar bei Hündinnen auf ;o)

Bei unserem Besuch in Ungarn wurden wir herzlich begrüßt, die Leckerchen wurden begeistert genommen. Kaspa sprang sehr lebhaft herum, um von uns gesehen und mit Lecker bedacht zu werden

Wahrscheinlich wird Kaspa im Alter Probleme mit den Gelenken bekommen, da die Vorderbeine sehr stark verkrümmt sind und der Rücken abgesenkt ist. Er solle in jedem Fall ebenerdig wohnen und Treppensteigen sollte vermieden werden.

Neben seinen Handicap wurde Kaspa auch noch positiv auf  Herzwurm getestet, was seine Vermittlungschancen weiter sinken lässt.

 

  1. Geburtsdatum20.02.2011
  2. RasseMix
  3. Schulterhöhe30 cm
  4. GeschlechtRüde
  5. KastriertJa
  6. Freundlich zu ErwachsenenJa
  7. Verträglich mit RüdenJa
  8. Verträglich mit HündinnenJa
  9. Verträglich mit KatzenJa
  10. AufenthaltsortTierheim Gyula, Ungarn
  11. I Tierheim seit2013

 

Kontaktperson

Ulrike Erdmann-Brocker
u.erdmann-brocker@fellfreunde.de

Tel: 0173 8297083

Selbstauskunft

Sie interessieren sich für diese Fellnase und möchten diesem Hund gerne einen Platz in Ihrem Zuhause geben?
Prima – dann sollten wir uns schnell “beschnuppern”.
Bitte füllen Sie die Selbstauskunft aus, damit wir mehr über Sie und Ihre Wünsche erfahren können.