Pitu ist am 17.1.2020 verstorben

Traurige Nachricht aus Ungarn. Heute, am 17.1.2020 ist Pitu über die Regenbogenbrücke gegangen. Der Tierarzt hatte einen aufgebrochenen Lebertumor festgestellt.

Pitu wurde im Januar 2019 von Ancsa aus der Tötung gerettet. Der hübsche Terrierrüde war von seinem Besitzer dort abgegeben worden – entsorgt wie ein ungeliebtes Stofftier. Der arme Kerl verstand die Welt nicht mehr, als er sich hinter Gittern wiederfand, was hatte er verbrochen? Pitu ist sehr bewegungsfreudig und das Eingesperrtsein auf engsten Raum für ihn einen Qual. Wir haben Pitu Anfang Mai im Tierheim kennengelernt. Er ist sehr offen und menschenfreundlich, genießt Zuwendung und Streicheleinheiten. Das Schönste für ihn ist es, wenn sich der Zwinger öffnet und er endlich hinaus darf. Dann saust er fröhlich umher, sucht aber immer wieder den Kontakt zu den Menschen. Pitu ist ein lebhafter, agiler Bursche, der seinen Menschen mit Freude durch Dick und Dünn begleiten würde.  Bei der Routineuntersuchung wurde Pitu positiv auf Herzwurm getestet, er wird bereits in Ungarn behandelt. Wer schenkt Pitu ein liebevolles, dauerhaftes Zuhause? 

  1. GeburtsdatumApril 2012
  2. RasseJagdterrier-Mix
  3. Schulterhöhe45 cm
  4. GeschlechtRüde
  5. KastriertNein
  6. Freundlich zu ErwachsenenJa
  7. Verträglich mit RüdenNoch nicht getestet
  8. Verträglich mit HündinnenJa
  9. Verträglich mit KatzenKann auf Wunsch getestet werden
  10. AufenthaltsortTierheim Gyula, Ungarn
  11. Im Tierheim seitFebruar 2019
  12. getestet auf HerzwurmPositiv
  13. Mehr dazu lesen Sie bitte hier